Tag Archive | Tod

The will to death is what keeps me alive

Als ich das Schuhband von meinem Arm löse, merke ich schon, dass es verdammt viel war, denn eine Welle der Übelkeit überrollt mich, die nur langsam zurückgeht. Als ich mich so weit wieder gefangen habe, schwanke ich zu DC ins Wohnzimmer und lasse mich neben ihm aufs Sofa fallen. Ich weiß noch, dass er einen […]

Atmen

Es ist mitten in der Nacht und ich bin mörderdicht. Als wäre ich das nicht vorhin schon gewesen, doch der überzählige Punkt in meiner Armbeuge beweist, dass ich auch noch nachgelegt habe. Dass ich überhaupt getroffen habe grenzt ja eigentlich schon an einem Wunder, denn ich kann nicht mal mehr soweit fokussieren, dass ich die […]

Familienbesuch

Zum ersten Mal seit Langem waren wir alle 4 ein ganzes Wochenende zusammen. Es hat sich komisch angefühlt, Nadine und meine Eltern wirken so vertraut und eingespielt, wer wann ins Bad geht, wann gegessen wird, wer kocht… ich komme mir vor wie ein Fremdkörper. Mein Zimmer ist nun endgültig nicht mehr mein Zimmer sondern wurde […]

Eins und Eins

Irgendwann musste es ja soweit kommen. Wenn ich es wenigstens sicher wüsste, würde es die Sache vielleicht einfacher machen. “Ich mach mir Sorgen, dass ein User an einer Überdosis verreckt ist” hatte einer meiner Kontakte am Wochenende geschrieben. Ich habe, ohne nachzufragen wer es ist, versucht ihn zu beruhigen. Bis ich eine Nachricht von jemand […]

Countdown

Heute ist Allerheiligen. Mit diesem Feiertag konnte ich bisher nicht wirklich etwas anfangen. Ich habe mich eigentlich nur gefreut, dass keine Schule ist bzw. dass ich nicht arbeiten muss. Es sind in meiner Umgebung bisher erstaunlich wenige Menschen gestorben, die mir wichtig waren. Für mich hatte der Tag keine Bedeutung. Dieses Jahr ist es anders. […]

Das Wochenende

Das Wochenende hatte es in sich. Das Wichtigste zuerst: Die Zusammenkunft mit meinem Vater habe ich überlebt. Ich glaube ich habe angemessen reagiert. Und eine positive Entwicklung gibt es auch: Es gibt kein Begräbnis, um das ich mich drücken müsste, da meine Oma ihren Körper der Wissenschaft vermacht hat. Der Haken an der Sache: Es […]

Eine Kerze…

…für Opa. Genau 2 Jahre ist es her. Realer macht es das nicht. Für mich ist es einfach noch immer unbegreiflich.