Tag Archive | Sucht

Zahltag

Irgendwann ist Zahltag, für jeden von uns. Irgendwann bezahlst du für all deine Fehler. Ich habe das Gefühl, nicht mehr Teil dieser Welt zu sein. Täglich entferne ich mich mehr aus dem Leben. jeden Tag, den ich alleine mit mir und der Essstörung verbringe, treibt den keil zwischen mir und den Menschen, die mich liebten, […]

unnötig (und) kompliziert

Es gibt ja Menschen, die grundsätzlich gegen Substitution sind, weil man ja den Junkies ihre Drogen nicht auch noch in den Arsch schieben soll (wenn die wüssten, dass das eine weit verbreitete Methode unter Usern ist, die keine brauchbaren Venen mehr haben oder welchen, die annähernd gleichwertigen Spaß wollen, ohne sich auf dieses Niveau zu […]

Weihnachtsfeiern und andere katastrophen

Ich habe wirklich keinen besonders großen Freundeskreis, allgemein beschränkt sich mein soziales Umfeld auf das Nötigste- und trotzdem habe ich aktuell das Gefühl, an meine Grenzen zu stoßen. Zumindest eine Sache läuft bei mir endlich wieder – und zwar das Wasser in den Abfluss. Eine Woche lang war nämlich das Abflussrohr verstopft, dass das Abwasser […]

Dr. Pissnelke

Zum ersten Mal habe ich nachmittags einen Termin in der Substitutionsstelle, sonst war ich immer gleich morgens um 8 da. Und jetzt ist es deutlich voller. Es ist mir unangenehm und ich bin froh, dass ich in meinem übergroßen Mantel geradezu versinke. Später wird mir die Sekretärin auch erklären, warum: “Die Acht-Uhr-Termine möchte nie jemand […]

…denn sie wissen nicht, was sie tun

Am Freitag fängt mich K. am Vormittag ab. “Hey, Fliegermädchen, ich hab dich schon gesucht. Komm mal kurz mit.” Da fällt mir siedend heiß ein, dass ich ihr ja den Zettel für die Datenschutzverordnung noch nicht unterschrieben abgegeben habe. “Ahja, K., sorry, ich hab total auf den Zettel vergessen, es war so viel los diese […]

Atmen

Es ist mitten in der Nacht und ich bin mörderdicht. Als wäre ich das nicht vorhin schon gewesen, doch der überzählige Punkt in meiner Armbeuge beweist, dass ich auch noch nachgelegt habe. Dass ich überhaupt getroffen habe grenzt ja eigentlich schon an einem Wunder, denn ich kann nicht mal mehr soweit fokussieren, dass ich die […]

Stadt, Land, Droge

Eigentlich wollte ich das Wochenende mal wieder nutzen, um ein wenig zu schlafen. Ich hätte es auch fast geschafft, ich wollte nur noch schnell eine Nachricht an den Typen von der Drogenberatung schreiben, was aufgrund akuter Dichtheit ein langwieriges Unterfangen wurde, als mich gegen 1:00 morgens ein “Pling” aus meinem Dämmerzustand riss, das den Erhalt […]

Familienbesuch

Zum ersten Mal seit Langem waren wir alle 4 ein ganzes Wochenende zusammen. Es hat sich komisch angefühlt, Nadine und meine Eltern wirken so vertraut und eingespielt, wer wann ins Bad geht, wann gegessen wird, wer kocht… ich komme mir vor wie ein Fremdkörper. Mein Zimmer ist nun endgültig nicht mehr mein Zimmer sondern wurde […]

Anders

Das letzte Wochenende war anders als die bisherigen, die ich mit DC verbracht habe. Es war normaler. Kein sinnloses Dauerdruffen, wo ich am Ende von dem Wochenende mit viel Glück noch die Hälfte weiß. Gerade das, was man als Süchtiger eben braucht um zu funktionieren, aber sonst ganz normaler Pärchenalltag. Aneinandergekuschelt aufwachen, zusammen kochen, Arbeitsteilung […]

“Nüchtern” ist der beschissenste Zustand nach “entzügig”

Nüchtern betrachtet ist Sucht ein ziemlich interessantes Phänomen. “Drauf” betrachtet übrigens auch, allerdings hat es dann immer so einen Beigeschmack von Was zum Teufel passiert hier mit mir?! . Ich muss feststellen, dass ich mich, obwohl ich benzodiazepinabhängig war, nie mit den dahinterstehenden Mechanismen auseinandergesetzt habe. Ich habe einfach die Tabletten gefressen, immer mehr und […]