Tag Archive | Substanzmissbrauch

Diagnose: ganz normaler Wahnsinn

Eigentlich hatte ich gedacht, es würde ein gemütlicher Termin bei der Ärztin werden. Wie immer eben, reingehen, 10 Minuten lang erklären wie gut es mir nicht geht, rausgehen. Aber ich hatte die Rechnung mal wieder ohne meinen Betriebsarzt gemacht. Scheinbar in der Hoffnung, dass die mich eher zur Vernunft bringen könnten, hatte er nun die […]

Anhängliche Sozialarbeiterinnen, ein Programmiermarathon & other news

Ich habe den Winter überlebt, denke ich immer morgens, wenn ich zwischen 05:40 und 06:00 aus dem Haus in die ungewöhnlich milde Morgenluft trete. Mein Auto ist von keiner Eisschicht mehr überzogen, die ich abhängig von der Dicke mit mehr oder weniger Zeitaufwand entfernen muss. So oft habe ich mich gefühlt, als würde ich gleich […]

Phlebitis ahoi

Als ich gegen dreiviertelelf in die Praxis meines Hausarztes schneie, bin ich schon mal erleichtert, denn im Wartezimmer sind noch Stühle frei. Das stellt schon mal eine deutliche Verbesserung verglichen mit der Situation von Samstag dar, aber voll ist es trotzdem. Wie gut, dass ich nach kurzem Überlegen zusätzlich zu dem dünnen Luftfahrt-Cartoon-Buch noch den […]

Fliegermädchen hat Aua

Es ist tatsächlich sehr lange her, dass ich konsumiert habe um Schmerzen erträglich zu machen, aber nun ist es mal wieder so weit. Es begann harmlos am Donnerstag mit dem abendlichen Ritual. Eigentlich weiß ich mittlerweile, dass Venen das gar nicht gern haben, wenn sie an mehreren Tagen nacheinander an fast derselben Stelle punktiert werden. […]

Fremd

Ich fühle mich fremd. Fremd in dieser Welt, fremd in diesem Körper. Ich glaube, dass ich nicht mehr in meinem Körper bin, nicht mehr wirklich. Anders ist es nicht zu erklären, dass ich ein körperliches Wrack bin und trotzdem geistige Höchstleistungen vollbringe. Habe eine nette, kleine Benutzeroberfläche programmiert, die sich aus sämtlichen am Server verstreuten […]

Quarter-Life-Crisis

3 Tage, nachdem ich ein Viertel Jahrhundert alt geworden bin, erwache ich in meinem Bett und hab sofort im Gefühl: Irgendetwas stimmt nicht. Ich war schon mal wach, weil der Wecker geläutet hat. Aber das war nicht vor 2 oder 5 Minuten… Ein Blick aufs Handy bestätigt die böse Vorahnung: es ist 6:11. Gestellt hatte […]

Tränen, Tränen, Tränen

“So hattest du dir deinen 25. Geburtstag nicht vorgestellt, oder?” fragte Mama, als wir uns verabschiedeten. Nein, hatte ich nicht…   Ich erwachte am Samstag und musste feststellen, dass ich am Vorabend eine substanztechnische Fehlentscheidung getroffen hatte. Als ich aufstand, torkelte ich durch die Wohnung wie besoffen. Mir war kotzübelschlecht, aber ich wusste nicht ob […]