Tag Archive | Substanzmissbrauch

Ziel verfehlt

Bald bin ich ein ahr im Programm. Inwiefern hat das meine Lage verbessert? Ich habe nie Straftaten begangen, um mir Drogen zu besorgen, wenn man davon absieht, dass das Besorgen von Drogen ansich eine Straftat dastellt. Ich war immer in der Lage, meinen konsum durch meine Arbeit zu finanzieren. Es ging nicht darum, mich von […]

die falschen Tipps

Heute in der Substitutionsambulanz. “Wie sieht es aus, Frau Fliegermädchen? Sollten wir nicht mal wieder Blut abnehmen und die Elektrolyte untersuchen lassen?” fragt die Substitutonsärztin. Ich schaue sie skeptisch an. “Und wenn irgendwas nicht passt, werde ich dann wieder eingebuchtet?” – “Nein, ich weiß doch mittlerweile dass Sie kooperativ sind. Aber wenn Sie möchten, können […]

I can still recall our last summer…

Oft muss ich an letzten Sommer zurückdenken. An die regelmäßigen Ausflüge in diese Parallelwelt, deren Eingangstür auf halbem Weg zwischen Träumen und Wachsein liegt, die mich immer mit einem Lächeln im Gesicht zurückgelassen haben. Diese Momente, in denen einfach nur alles gut war. Wie schnell sich alles geändert hat. Die Tür in die Parallelwelt ist […]

I love to hate the fight

Seit etwas mehr als einer Woche arbeite ich nun wieder. Heute schaut zum ersten Mal der Betriebsarzt bei mir vorbei. “Na, wie gehts?” – “Gut” antworte ich einsilbig. “Wirklich?” – “klar.” – “Ich verstehe, dass das Essen nicht leicht ist für dich, wir haben dich schließlich quasi erpresst. Aber glaub mir, eines Tages wirst du […]

Diagnose: ganz normaler Wahnsinn

Eigentlich hatte ich gedacht, es würde ein gemütlicher Termin bei der Ärztin werden. Wie immer eben, reingehen, 10 Minuten lang erklären wie gut es mir nicht geht, rausgehen. Aber ich hatte die Rechnung mal wieder ohne meinen Betriebsarzt gemacht. Scheinbar in der Hoffnung, dass die mich eher zur Vernunft bringen könnten, hatte er nun die […]

Anhängliche Sozialarbeiterinnen, ein Programmiermarathon & other news

Ich habe den Winter überlebt, denke ich immer morgens, wenn ich zwischen 05:40 und 06:00 aus dem Haus in die ungewöhnlich milde Morgenluft trete. Mein Auto ist von keiner Eisschicht mehr überzogen, die ich abhängig von der Dicke mit mehr oder weniger Zeitaufwand entfernen muss. So oft habe ich mich gefühlt, als würde ich gleich […]

Phlebitis ahoi

Als ich gegen dreiviertelelf in die Praxis meines Hausarztes schneie, bin ich schon mal erleichtert, denn im Wartezimmer sind noch Stühle frei. Das stellt schon mal eine deutliche Verbesserung verglichen mit der Situation von Samstag dar, aber voll ist es trotzdem. Wie gut, dass ich nach kurzem Überlegen zusätzlich zu dem dünnen Luftfahrt-Cartoon-Buch noch den […]