Tag Archive | Nadine

Über den Berg

Entzugsmäßig bin ich wohl über den Berg. Die Baggies habe ich entsorgt, auch wenn ich es Freitag Abend nochmal probiert habe, aber das hat nun wirklich nicht mehr geknallt. Vorhin habe ich mit Nadine telefoniert und ihr gesagt, dass ich konsumiere. Natürlich nicht das ganze Ausmaß, wie vor meiner Mutter auch habe ich das als […]

Wieder vereint

Es ist ziemlich genau Punkt 12, als es letzten Sonntag an meiner Tür klingelt. Ein lächeln huscht über mein Gesicht, als ich sie aufreiße, vor mir steht eine strahlende Nadine. Ich breite die Arme aus, drücke sie an mich und vergrabe mein Gesicht in ihren langen, blonden Haaren. Ihr vertrauter Geruch steigt mir in die […]

Nadine

Letzen Montag habe ich es nicht mehr ausgehalten. Im Telefonbuch meines Handys “Sis” gesucht und auf anrufen gedrückt. Irgendwie hoffte ich, dass sie nicht abheben, würde und zeitgleich wünschte ich mir, die Sache endlich aus der Welt zu schaffen. Nach dem dritten Läuten ging sie ran. “Hallo Fliegermädchen.”. Ich versuchte am Klang ihrer Stimme zu […]

Ostern

Ostern war verwirrend. Gegen Mittag treffe ich im Haus meiner Eltern ein, mein Vater ist noch unterwegs. Nadine ist natürlich nicht da, das hatte meine Mutter ja schon angekündigt. Wir kochen Kartoffeln. Mit Bärlauchspinat aus dem Bärlauch, den ich mitgebracht hatte. Meine Mutter hat ein Glas Kichererbsen neben dem Herd stehen. Mich macht das nervös.  […]

Lebenszeichen

Ich fühle mich irgendwie ziemlich depressiv. Arbeiten geht noch, und es tut gut, denn es bedeutet Ablenkung in dem ganzen Chaos in mir. Und muss gehen, denn nachdem mein Kollege wieder gesund ist, sind nun Montage- und Fertigungsleiter krank. Aber sobald ich von der Arbeit nach Hause komme geht gar nichs mehr. Habe gestern sogar […]

I´m making my way home

I’m happy, nothing’s going to stop me, I’m making my way home, i’m making my way. Tom Rosenthal hat dieses Lied am Wochenende in Dauerschleife gesungen, als ich dicht vor meinem Laptop saß bzw. lag. Viel geschlafen habe ich nicht. 2 Stunden pro Nacht wenn überhaupt, unter Tags hin und wieder komplett erschöpft für eine […]

Ich kann das nicht mehr

Nadine habe ich seit gestern Nachmittag nicht mehr gesehen. Irgendwann gegen  18:00 bin ich auf der Matratze am Boden in meinem alten Zimmer eingeschlafen, gegen 21:00 wach geworden, kurz mal ein Lebenszeichen gegeben, nachgelegt und bis heute Früh um 9 nicht mehr viel mitbekommen von der Welt. Um 9 bewege ich mich mal vorsichtig Richtung […]