Tag Archive | Essstörung

in die Ecke getrieben

Genau so fühle ich mich. Wie ein wildes Tier, das man in die Ecke getrieben hat. Sie haben mich gejagt, so lange, und so oft bin ich ihnen entkommen. Aber nun haben sie mich. Nein, der Besuch bei der krankenkasse hat es nicht besser gemacht, sondern schlimmer. Dabei war ich so sicher, so überzeugt. Ich […]

Nie genug reloaded

Morgen werde ich mal ein Telefonat mit der Arbeiterkammer führen, denn langsam aber sicher geht mir das, was hier abgeht zu weit und ich würde wirklich gerne wissen, wie hier die rechtlichen Rahmenbedingungen aussehen. Wenn es rechtlich in Ordnung ist, habe ich ein Problem, da meine persönlichen Grenzen überschritten werden. Wenn es rechtlich nicht in […]

Bone shaming statt fat shaming

Dass Übergewichtige aufgrund ihres Gewichts oft zur Zielscheibe von fiesen Bemerkungen etc. werden, ist kein Geheimnis. Dennoch scheint es so zu sein, dass Übergewicht, im Gegensatz zu Untergewicht, gesellschaftlich eher akzeptiert wird, vermutlich weil es deutlich mehr stark Übergewichtige als stark Untergewichtige gibt. Wenn publik werden würde, dass ein Arbeitgeber seinen stark übergewichtigen Mitarbeitern, die […]

aufgestanden, eingerückt – einkassiert Teil III

In der Nacht schlafe ich wie ein Stein, ich werde lediglich kurz wach, als um 2:15 die Schwester die Anti-Übelkeit-Infusion abmacht und die anderen beiden wieder anhängt und gegen 5:00 schließlich den Infusionsständer komplett zur Seite rollt. Gegen 07:00 kommt ein Pfleger rein, um Blut abzunehmen. Bei mir kommt er deutlich besser voran als bei […]

aufgestanden, eingerückt- einkassiert Teil II

Ein bisschen komme ich mir vor wie in einem dieser Katastrophenfilme. Ein Waldbrand bewegt sich unaufhaltsam auf dein Haus zu. Du hast 2 Stunden Zeit zum Packen. Was nimmst du mit? Ich hetze von einem Raum in den anderen und werfe Zeugs in meinen Wanderrucksack und meine Reisetasche. In meinem Kopf schießen die Gedanken durcheinander […]

aufgestanden, eingerückt- einkassiert

Nicht mal mit viel Phantasie hätte ich mir ausmalen können, welch überraschende Wendung ein ganz normaler Mittwoch nehmen sollte. Wie immer stand ich auf, bedeckte meinen viel zu dünnen körper mit viel zu großen Oberteilen und Hosen und machte mich auf den Weg in die Arbeit. Der Vormittag verlief auch erst mal weitgehend unspektakulär, bis […]

Diagnose: ganz normaler Wahnsinn

Eigentlich hatte ich gedacht, es würde ein gemütlicher Termin bei der Ärztin werden. Wie immer eben, reingehen, 10 Minuten lang erklären wie gut es mir nicht geht, rausgehen. Aber ich hatte die Rechnung mal wieder ohne meinen Betriebsarzt gemacht. Scheinbar in der Hoffnung, dass die mich eher zur Vernunft bringen könnten, hatte er nun die […]