Tag Archive | Dissoziation

U10 – und wo sind meine Beine?!

Wir hatten hier heute die erste U10-Nacht der bevorstehenden kalten Phase. 8° zeigte das Thermometer, als ich mich gegen 1 ins Bett verkroch. Dementsprechend hat es nur mehr 18° in meiner Wohnung und ohne Heizung ist das etwas ungemütlich. Ich danke euch übrigens fürs Daumen-Drücken. Irgendwie eine schöne Vorstellung, dass in ganz Österreich und Oben-Drüben […]

Ausrasten?!

Der Tag war ziemlich fies. Mal wieder zu wenig geschlafen (ich habe diese Woche noch keine Nacht länger als 6 Stunden geschlafen) und schon angespannt aufgestanden. Im Laufe des Tages wandelte sich das dann ins andere Extrem um: Dissoziation. Ich konnte mich überhaupt nicht mehr konzentieren. Trotzdem habe ich irgendwie versucht, meine Arbeit zu machen. […]

Peinlich

Die Weihnachtsfeier war so peinlich. Ich weiß echt nicht, wie ich den ganzen Leuten, die anwesend waren, nächste Woche unter die Augen treten soll. Der ganze Tag war irgendwie schon so bäh. Natürlich mal wieder zu wenig geschlafen, dann noch mit einem unzufriedenen Kunden reden müssen, die falsche Zeit für den Treffpunkt zur Weihnachtsfeier im […]

Themenfreitag #9- Dissoziation

So, etwas verspätet den diesmonatigen Themenfreitagsbeitrag. Einerseits hatte ich dieses Thema schon länger im Auge, andererseits ist es für mich doch irgendwie eine sehr persönliche Sache. Heute soll es mal um Dissoziation gehen, wie das bei mir aussieht und wie ich das so erlebe. Ich dissoziiere eigentlich, seit ich denken kann. Als Kind habe ich […]

Neben mir

Ich stehe neben mir. Aber sowas von. Viel Stress und wenig schlafen und Ängste sind keine gute Kombination. Und dann hast du diese Momente im Leben, wo du denkst: “Ok, jetzt drehe ich total durch.” Stell dir vor, du stellst dich vor einen Spiegel und siehst dich an. Du weißt dass du es bist, aber […]

Tropopause

Ein Tag zum Vergessen, der darin gipfelt, dass ich beim Mittagessen munter vor mich hindissoziiere weil man ja sonst nichts Besseres zu tun hat. Andreas entdeckt, dass es unglaublich Spaß macht, mich in diesem Zustand anzusprechen, weil ich mal ein paar Sekunden brauche um zu kapieren, dass er gerade etwas gesagt hat und dass das […]

Und sonst?

Arbeit danach war Scheiße. Hätte neben Andreas fast angefangen zu heulen. Als er dann endlich weg war, hatte ich ausreichend Zeit, um abzudriften. Ich habe von vielen Menschen gelesen, die dissoziative Zustände als sehr belastend empfinden. Ich kann das nicht verstehen. Für mich gibt es in belastenden Situationen nichts Befreienderes als die Dissoziation. Wenn plötzlich […]