1 Comment

zum Glück nur eine kurze Woche

Es gibt verschiedene Arten, eine neue Woche zu beginnen. Auf die Art dieser Woche hätte ich gerne verzichtet. Gleich in der Früh kam eine Mail der Geschäftsführung, dass um 10:30 eine kurzfristige Mitarbeiterversammlung stattfände. Die Versammlung, bei der die Zahlen des letzten Geschäftsjahres bekannt gegeben worden waren, war erst vor 3 Wochen gewesen, das konnte es also nicht sein. Und sonst finden solche Versammlungen nur statt, wenn irgendetwas Schlimmes passiert ist. So war es auch, wie sich herausstellte, war eine Mitarbeiterin, die seit 15 Jahren in der Firma tätig gewesen war, am Wochenende verstorben. Mich persönlich traf das nicht so hart, ich hatte sie zwar ein paar mal gesehen und auch ein oder zweimal mit ihr gemailt, aber sonst nichts mit ihr zu tun gehabt. Aber natürlich ging es vielen, gerade ihren Schreibtischnachbaren, ganz anders und dementsprechend war die Stimmung die ganze Zeit unterschwellig irgendwie gedrückt.

Am Dientag gleich in der Früh bekam ich die nächst Hiobsbotschaft in Form von einer SMS von meiner Mutter. Einer Vorahnung folgend ignorierte ich sie erst mal, sürzte mich in die Arbeit und öffnete sie erst am frühen Nachmittag. Darin kündigte sie an, dass sie am Nachmittag mit meinem Hasen zum Tierarzt fahren würde. “Er frisst nicht mehr und verkriecht sich im Haus.” kein gutes Zeichen. Ich meine, es wäre nicht so, als ob er sich nicht langsam auf den Weg machen dürfte, wird er doch im Herbst 8 Jahre alt. Trotzdem macht es das nicht leichter und ich war den ganzen restlichen Nachmittag höllisch unkonzentriert, bis abends endlich die erlösende Nachricht von Mama kam. Der Tierarzt hatte zumindest nichts gefunden, was als Ursache für die beschwerden herhalten könnte, für sein Alter ist mein Fellmonster in einem außergewöhnlich guten Zustand, aber: “Er ist halt einfach alt. Und da kann man auch nicht mehr viel machen, wenn dann solche Probleme auftreten.” Alles was er tun konnte, war ihm eine Vitaminspritze zu geben, um ihn ein wenig aufzupäppeln, doch wirklich viel schien das nicht zu helfen, denn als ich mich gestern nochmal bei Mama nach seinem Zustand erkundigte, beschrieb sie den mit “weitgehend unverändert”. Ich überlegte kurz, ob ich nicht vielleicht den Feiertag für einen Spontantrip nach Medan nutzen sollte, um ihn vielleicht noch ein letztes al in die Arme nehmen und kraulen zu können, entschied mich dann aber dagegen. Übernächstes Wochenende muss ich wegen eines Zahnarzttermins sowieso nach Medan. Wenn er bis dahin überlebt freue ich mich natürlich und werde mir sicher mehr Zeit für ihn nehmen als sonst und wenn nicht, dann wollte er vielleicht einfach, dass ich ihn so fit und lebendig in Erinnerung behalte, wie er bis zuletzt war. Der munter meine Hand anstupst, wenn ich sie ihm entgegenstrecke und immer noch gelegentlich seine “narrischen 5 Minuten” hat, wo er Haken schlagend über den Balkon oder durchs Wohnzimmer flitzt.

Was es so hart macht, ist, dass er der zutraulichste Hase ist, den ich bisher hatte. Der hätte wahrscheinlich auch nachts bei mir im Bett geschlafen, wenn ich ihn gelassen hätte. Ich weiß noch, als ich ihn im Tierheim gesehen habe und sofort wusste, der ist es und kein anderer. Ich habe ihn ausgesucht und meine Schwester seine Hasenfreundin. Man wusste nicht woher er kam, weil er in einem Müllsack neben einem Müllcontainer gefunden wurde, aber ich habe mich sofort in ihn verliebt und auch wenn ich nicht mehr oft nach Medan komme, habe ich immer das Gefühl, dass er mir bis heute noch dankbar ist, dass ich ihn ausgesucht habe. Eigentlich habe ich immer irgendwie “gehofft”, dass seine Hasenfreundin zuerst stirbt und ich ihn dann ins kaff holen kann und mit meinen beiden vergesellschaften kann, sodass er nicht alleine ist und hier noch eine schöne Zeit hat, aber aktuell sieht es wohl eher danach aus, als wäre er der erste der geht. Das habe ich nicht erwartet, weil er ein richtiges großes kaninchen ist, gute 2-3kg schwer, und seine Hasenfreundin so klein und zart, dass ich sie locker mit einer Hand hochheben könnte.

Also mal abwarten… und hoffen, dass es wieder wird.

One comment on “zum Glück nur eine kurze Woche

  1. Ich hoffe für Euch beide, dass Du Deinen Hasen wieder gesund in Deine Arme nehmen kannst. Es tut weh, jemanden zu verlieren, der einem sehr viel bedeutet. Schlaflos in Austria? Mir geht‘s zur Zeit leider genauso. Fühle Dich gedrückt für alles.

    PS: In der Pfingstwoche gab es in unserer Kantine – für die Jahreszeit völlig unüblich – Eintopf mit gerupftem Huhn. Hat sehr lecker geschmeckt, ich bin aber froh, dass Du es nicht gewesen bist. 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: