3 Comments

Nervige Leute

Da geht man eh schon nicht vor die Tür- und dann wird man trotzdem genervt.

Morgens riss mich die Putzfrau aus dem Schlaf. Normalerweise kommen die immer erst am späten Vormittag. Warum sie am Sonntag, an dem wir sogar hier lange schlafen dürfen, um 7:04 anfangen muss, die Fensterbretter zu wischen und den Mistkübel auszuleeren? Zum Teufel, ich weiß es nicht. Ich weiß bloß, dass ich nachher, obwohl ich gestern um 11 Trittico genommen hatte, nicht mehr schlafen konnte. Wieder mal keine 7 Stunden Schlaf. Kein Wunder, dass ich langsam am Rad drehe. Unter der Woche ist es schon viel, wenn ich auf 5 Stunden komme, und wenn ich dann nicht mal am Wochenende ausschlafen kann…

Dann ist da noch die neue Magersüchtige. Und Altaaaaahhh… ich weiß nicht was ich dazu noch sagen soll, echt nicht. Ich habe ja grundsätzlich Verständnis dafür, wenn sich Eltern Sorgen machen, selbst wenn das Kind volljährig ist. Tun ja meine auch. Aber meiner Meinung nach betritt der Grund für ihre Essstörung täglich pünktlich zur Besuchszeit die Station und geht erst wieder, wenn sie vorbei ist. Kein Witz, ihre Eltern waren bis jetzt jeden Tag hier.

Die Besuchszeit beginnt bei uns unter der Woche um 16:00 und endet um 20:00. Da wir Essgestörten ja aber von 16:30 bis 17:00 essen müssen, hat bisher jeder, den ich kenne, Besuch erst für 17:00 “bestellt”. Ihren Eltern dürfte das wurscht sein, die sitzen lieber eine halbe Stunde doof im Eingangsbereich rum, damit sie eine halbe Stunde mehr Zeit mit ihrer Tochter verbringen können. Meiner Meinung nach ist das nicht sehr sinnvoll, denn wie soll die jemals Kontakte mit Mitpatienten knüpfen, wenn ihre Eltern ständig da sind? Sonst hockt die ja auch nur in ihrem Zimmer herum.

So viel also mal zur Vorgeschichte. Aber den Vogel abgeschossen hat heute ihr Vater. Der saß neben ihr und guckte uns ernsthaft die ganze Zeit beim Mittagessen zu. Ich war echt kurz vorm Explodieren. Aber ich konnte ja nicht wirklich was sagen, denn weil die Station so klein ist, ist es grundsätzlich erlaubt, dass Besucher auch an den Tischen sitzen. Ins Zimmer dürfen wir ja niemanden mitnehmen und irgendwo muss man sich ja mit Besuch aufhalten können. Aber keine Ahnung, ich meine, als Vater einer Magersüchtigen weiß er doch, wie schwer es solchen Menschen fällt, zu essen, geschweigedenn in Anwesenheit von anderen, und wenn die dann auch noch dasitzen und nur zuschauen und nicht selbst essen… da habe ich doch den Anstand, und ziehe mich unauffällig zurück, oder? Oder frage zumindest, ob es okay ist, dass ich dableibe? Die Station ist unser Wohnbereich, das war echt so, als würde ein Fremder in meinem Wohnzimmer sitzen und mir beim Essen zuschauen.

Und ich bin mal wieder einfach nur froh, dass meine Eltern meine Eltern sind.

3 comments on “Nervige Leute

  1. Und dein letzter Satz klingt meiner Meinung nach sehr versöhnlich. Auch wenn das alles unglaublich schwierig für dich sein muss.

    Fühl dich von mir aufmunternd angelächelt 🙂

  2. Sagen denn die Pfleger und Schwestern nichts dazu? Oder der Stationsarzt? Ist ja grausam. Wenn permanent meine Mama da wäre, würde ich echt durchdrehen. Eltern haben außerhalb der Besuchszeit nichts dort zu suchen. Das stört ja nicht nur dich, denke ich mal.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: