Leave a comment

Läuft bei mir.

Seit gestern läuft es wieder bei mir. Nein, nicht das Leben, das wäre zu schön um wahr zu sein. Es läuft bei mir wieder im wahrsten Sinne des Wortes. Es geht um das Waschbecken in meinem Badezimmer. Seit ungefähr einem Monat weigerte sich das Wasser beharrlich, in einer vernünftigen Geschwindigkeit abzufließen. Nach dem Zähneputzen dauerte es mindestens eine halbe Stunde, bis das Waschbecken wieder leer war. Definitiv kein Dauerzustand. Doch egal, was ich oben reinschüttete, angefangen von Hausmittelchen wie Essig und Backpulver bis zu industriellen Chemiekeulen, nichts half.

Und hier merkt man, dass ich der Generation Internet angehöre. Also mal gegoogelt: „Wasser im Waschbecken fließt nicht ab“. Eine Minute später wusste ich: Das liegt höchstwahrscheinlich an einem verstopften Siphon. Die nächste Frage an das große, weite Internet war, wie man denn den Siphon nun demontieren kann, um ihn zu reinigen. Auf den Bildern sah das nicht schwer aus und tatsächlich hatte ich 5 Minuten später das Ding in der Hand und war einigermaßen überrascht, dass die Konstruktion überhaupt dicht  gewesen war. Ich weiß noch, dass wir in der Schule in der Installationswerkstätte Hanf um die Anschlüsse gewickelt und das Ganze mit einer komischen schwarzen Paste beschmiert hatten, um die Dichtheit zu gewährleisten (und da war man gut beraten, das richtig zu machen, denn das wurde hinterher mit mit Druck beaufschlagtem Wasser getestet und wenn es nicht dicht war… viel Spaß beim Aufwischen).  Anyway, ich hoffte, dass ich es wieder dicht bekommen würde, ging mit dem Siphon zur Badewanne und reinigte ihn. Ich sags euch, lecker, lecker was da rauskam. Kein Wunder, dass da kein Wasser abfließt  dachte ich mir noch und freute mich, dass das Problem nun behoben war. Ich baute den Siphon wieder ein, drehte siegessicher das Wasser auf und…. 5 Sekunden später begann sich das Waschbecken zu füllen. Das Wasser floss nicht schneller ab als davor. Frustriert strich ich das Thema erst mal aus meinem Gedächtnis.

Am nächsten Tag weinte ich mich in der Arbeit bei Matthias darüber aus. „Das Abflussrohr hat in der Wand meistens noch einen 90°-Winkel. Schau mal dort nach!“ riet er mir. Als ich von der Arbeit kam, ließ ich alles stehen und liegen, demontierte den Siphon, schnappte mir eine Taschenlampe und leuchtete in das Rohr. Und tatsächlich, ich zog eine Hand voll Haare, in der Größe eines Semmelknödels, überzogen mit dunkelgrünem Schleim, aus dem Rohr.  Wieder baute ich siegessicher alles zusammen, drehte das Wasser auf und Yesssssss.

Läuft wieder bei mir. Zumindest das Wasser, wenn schon sonst nichts.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: