3 Comments

Es ist vollbracht

Donnerstag Nachmittag kam der Anruf vom Standesamt. Ich kann den Bescheid innerhalb der nächsten 4 Wochen abholen. Es ist irgendwie witzig, im Augenblick existiere ich in einer Grauzone. Offiziell gibt es meinen alten Namen wohl nicht mehr, aber auf sämtlichen Dokumenten und Ausweisen steht er noch. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob es da eine Frist gibt, innerhalb ich mir das alles neu organisieren muss. Hoffentlich bekomme ich mit dem Bescheid auch irgendwie eine Art Checkliste, was ich alles ändern lassen muss und was, falls gewünscht, geändert werden kann. Führerschein und so muss man ändern lassen, das ist klar, Volksschulzeugnisse ändern lassen wird vermutlich ziemlich unnötig sein, aber dazwischen gibt es ja auch Einiges, wo ich mir nicht hundertprozentig sicher bin. Zum Beispiel frage ich mich, ob ich die Geburtsurkunde ändern lassen muss, denn zum Zeitpunkt meiner Geburt war der Name ja so richtig.

Ich habe mir natürlich selbst auch eine Liste geschrieben, aber ich mag nicht ausschließen, dass da irgendetwas fehlt. So etwas macht man ja nicht jeden Tag. Geht doch einfach mal in euch und überlegt, wo ihr überall euren Namen hinterlegt habt und ihr werdet feststellen, dass da unglaublich viel zusammenkommt. Mitgliedschaften in Vereinen, Mitgliedschaften/Clubkarten/Vorteilskarten in Supermärkten oder sonstigen Läden, bei der Bahn oder Automobilclub, Handy- und Internetverträge, Führerschein, Sozialversicherungskarte, Reisepass, Haushalts- und Autoversicherung, Verträge mit dem Vermieter und Stromlieferanten. Eine Menge Leute und Institutionen, die man zumindest darüber in Kenntnis setzen muss, dass man jetzt anders heißt.

Gestern ist mir übrigens eine Idee gekommen, warum der Prozess der Namensänderung so lange dauert. Ich könnte mir vorstellen, dass es doch einige „Kandidaten“ gibt, die nach 2 Wochen ganz verzweifelt anrufen und sagen: „Ich habe einen riesengroßen Fehler gemacht! Könnten Sie bitte bitte bitte meinen Antrag vernichten?“.

Klar sind bei mir zwischendurch solche Gedanken auch aufgetaucht, aber nur, solange es noch offen war, ob und wann es tatsächlich klappt. Jetzt ist mein Name unwiderruflich geändert, es gibt kein Zurück, und jetzt bin ich im Reinen mit meiner Entscheidung und fühle mich wohl damit.

3 comments on “Es ist vollbracht

  1. Das freut mich zu hören, das es nun endlich doch geklappt hat.

  2. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Deinen neuen Lebensabschnitt. 🙂

  3. Glückwunsch, willkommen im Club der geänderten Vornamen…
    Und wegen der Geburtsurkunde, also hier in D. Ist es so, dass sie als erstes geändert werden muss. Ohne die Änderung kann man nicht die restlichen Dokumente ändern lassen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: