2 Comments

Produktiv und Krise

Gestern Nachmittag war ich sehr produktiv. Ich habe meine Reiseunterlagen aus dem Reisebüro geholt, bin zum Bahnhof gefahren und habe die Sitzplätze für die Züge reserviert (da der nächstgelegene Flughafen sehr klein ist, fliege ich aus Medan ab), war in der Apotheke und habe Trittico geholt und habe dafür gesorgt, dass ich untenrum wieder etwas zum Anziehen habe. Eigentlich wollte ich das ja nicht tun, damit ich einen Anreiz habe, mein Gewicht wieder zu erhöhen, aber es ging nicht anders. Nächsten Mittwoch geht endlich wieder das Tanzen los und ich habe entsetzt feststellen müssen, dass ich keine lange Sporthose mehr habe, die mir passt. Flauschige Rumgammel-Hose für das Wochenende habe ich auch keine und meine kleinste Jeans rutscht ohne Gürtel auch schon wieder davon, von den größeren mal ganz zu schweigen. Also habe ich mal wieder die Kinderabteilung unsicher gemacht und erstaunt feststellen müssen, wie verkorkst meine Wahrnehmung ist. Ich konnte einfach nicht glauben, dass mir eine Hose in Größe 158 passen soll. Ich war wirklich überzeugt, dass die da ein falsches Schild drangemacht haben, ich habe mir dann sogar noch eine andere Hose in der Größe probiert, ich konnte es einfach nicht glauben. War aber so. Oder es waren an zwei Hosen die falschen Schilder. Das unpraktische ist nur, dass mir die Hosen zu kurz sind, denn die sind nun mal dafür gemacht, dass man 158cm groß ist, und das kommt bei mir nicht hin. Habe dann eine Hose in Größe 164 gekauft, die war nicht ganz so schlimm zu kurz und ich kaufe Hosen grundsätzlich eine Nummer größer, weil ich es nicht so knalleng mag. Das waren noch Zeiten, als ich mit 15 durch die Kinderabteilung gelaufen bin und frustriert war, dass mir nicht mal 170 mehr passt…

Abends habe ich Muffins gebacken und 3 davon gegessen und gekotzt und hatte wieder totale Panik, dass ich nicht alles rausbekommen habe. Ich war echt schon lange nicht mehr so kurz davor ernsthafte scheiße zu bauen wie gestern Abend. Ich war total ruhelos, die Suizidgedanken rotierten im Kopf und am liebsten hätte ich alle Lebensmittel, die ich noch zuhause hatte, auf einen Haufen geworfen und angezündet. Die Angst, zuzunehmen war so schlimm, ich saß da, war so fertig dass ich nicht mal mehr weinen konnte und wünschte mir einfach nur, nie mehr wieder etwas essen zu müssen. Die Angst vor der Zukunft war fast übermächtig, ich wollte es einfach nur mehr beenden.

Nach 2 Stunden oder so kam ich dann langsam zur Ruhe, warf mir die doppelte Dosis Trittico ein und schlief bis heute um 9. Und siehe da: 300g abgenommen. Eigentlich weiß ich ja mittlerweile, dass ich nach einer “Kotz-Session” abnehme. Zumindest war das bis jetzt immer so. Aber trotzdem schiebe ich nach jedem Mal mehr Panik, dass ich doch nicht alles rausbekommen habe und am nächsten Tag 2 Kilo schwerer bin.

 

2 comments on “Produktiv und Krise

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: