1 Comment

Tierischer Zuwachs?

Ich vermisse vieles hier im Kaff. Ich vermisse auch, dass jemand auf mich wartet, wenn ich nach Hause komme. Selbst in Medan, wenn niemand zu Hause ist, wartet doch jemand auf mich- mein Fellmonster. Offiziell zwar ein Kaninchen, aber Fellmonster trifft es besser. Sein Fell ist am Kopf teilweise länger als die Ohren. Es ist so schön, wenn er unter dem Tisch hervorgehoppelt kommt und mich anstupst. Oder wenn er mir fast unter´s T-Shirt kriecht vor lauter „gekuschelt-werden-wollen“. Oder wenn er im Frühling dasitzt und Löwenzahnblüten frisst. Oder wenn er mal wieder in der frisch gewaschenen Wäsche sitzt, aber man kann ihm nicht mal böse sein weil es einfach genial aussieht, wie er da zwischen den Socken und Handtüchern sitzt. Oder wenn er Dinge tut, die er eigentlich nicht tun darf (wie zB. auf frisch gewaschener Wäsche liegen), weil er sich unbeobachtet fühlt. Ich habe schon soooo viel gelacht, und über die Kleine auch (sie ist aber eher scheu, wir haben die beiden aus dem Tierheim, sie hat wahrscheinlich bei ihren Vorbesitzern schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Ich habe sie aber genauso lieb.).

 Diese Momente vermisse ich sehr. Und ich habe mir auch in der Vergangenheit schon mehrmals die Frage gestellt, ob es nicht schön wäre, hier im Kaff auch Kaninchen zu haben. So intensiv überlegt wie in den letzten Tagen habe ich zugegebenerweise noch nie.

Platz hätte ich mehr als genug, Kabeln habe ich auch kaum herumliegen und die, die ich habe, kann ich “knabbersicher” machen. Ich habe zwar in der ganzen Wohnung Holzboden/Fliesen, aber fast überall Teppiche liegen und sonst kaufe ich eben noch ein paar dazu, dann könnten sie überall hin. Bei mir in der Umgebung gibt es so viele Wiesen, ich könnte im Sommer jeden Tag frischen Löwenzahn und im Frühling junge Brennnessel pflücken. Ich kenne einen Bauern, von dem ich mir schon jetzt immer Heu für die zwei in Medan hole. Es wäre eigentlich ideal. Bei Kaninchen ist es auch kein Thema, wenn mal nur jeden zweiten Tag jemand kommt. Länger sollte es nicht sein, aber wenn ich am Freitag nach der Arbeit nochmal nach ihnen schaue und am Sonntag am Nachmittag wiederkomme, ist das normalerweise kein Problem, wenn ich ihnen am Freitag viel Futter gebe und das Wasser frisch nachfülle.

 Aber ich habe trotzdem Zweifel. Gerade im Winter, wenn in der Arbeit nicht so viel los ist, nehme ich mir gerne mal den Freitag oder den Montag auch noch frei. Da bräuchte ich dann jemanden, der zumindest zwischendurch einmal nach ihnen schaut. Die Katzenmama hat sich natürlich sofort angeboten, aber die wohnt gute 40 Minuten von hier entfernt und ist mit über 70 auch nicht mehr die Jüngste. Gerade im Winter, wenn es vielleicht schneit oder glatt ist, möchte ich ihr das nicht zumuten. Außerdem lebt so ein Kaninchen bei guter Pflege ja gute 8 Jahre. Wer weiß, ob die Katzenmama dann überhaupt noch fit genug ist, um Auto zu fahren.

 Ich habe mir schon überlegt, für die langen Wochenenden meine Nachbarin zu fragen. Die wohnt unter mir, ist so alt wie ich, auch ein bisschen ausgeflippt, zumindest was ihr Äußeres angeht. Andererseits kenne ich sie gar nicht richtig und es ist irgendwie komisch, jemanden, den man gar nicht so richtig kennt, alleine in der eigenen Wohnung zu wissen.

 Wenn ich länger weg bin, bin ich mir auch nicht sicher, was ich tun soll. Über Weihnachten bin ich ja doch 2 Wochen in Medan. Meine Mutter hat vorgeschlagen, dass ich mir ja für Medan auch einen Käfig kaufen könnte (gebraucht sind die ja eh sehr günstig) und sie mitnehmen könnte. Einerseits keine schlechte Idee, andererseits weiß ich nicht, ob ich ihnen eine zweistündige Autofahrt zumuten will, auch wenn es nur 2-3 Mal im Jahr wäre. Für ein Kaninchen fühlt sich das ja an wie für einen Menschen 10 Stunden Autofahren.

Außerdem könnte ich meine Destruktivität nicht mehr so rauslassen, wie ich es derzeit mache. Jetzt wäre es egal, wenn sich mal etwas so entzündet, dass ich ins Krankenhaus muss. Und wenn mich die eine Woche dabehalten- Scheißegal (außer dass in der Firma alles drunter und drüber gehen würde). Und die Suizidgedanken…für mich ist es beruhigend, mir in Erinnerung zu rufen, dass ich alles beenden kann, wenn ich das Gefühl habe, dass es nicht mehr geht. Nein, das heißt noch lange nicht, dass ich vorhabe mir in naher Zukunft das Leben zu nehmen- schon alleine der Gedanke dass ich könnte macht Vieles so viel aushaltbarer.

Wenn ich Tiere habe, wären diese Gedanken nicht mehr so schön und beruhigend. Ich bin dann für zwei Lebewesen verantwortlich. Wenn es mich nicht mehr gibt, müssen die zurück ins Tierheim, es wäre niemand mehr da, der sich um sie kümmern könnte. Es würde Momente geben, in denen mich diese Verantwortung verrückt machen würde.

Ich glaube, ich mache mir mal wieder zu viele Gedanken. Wenn die beiden erst mal hier sind, werde ich sie nie wieder loslassen wollen.

Die Vorstellung ist schön, dass jemand da ist, wenn ich nach Hause komme. Vielleicht nimmt mir das ein bisschen dieses Gefühl von Einsamkeit. Manchmal macht es mich traurig, wenn ich daran denke, dass ich an einem Freitag sterben könnte und es würde erst am Montag, wenn ich nicht zur Arbeit erscheine, jemand darauf kommen, dass etwas nicht stimmt. Ich würde mehr als 2 Tage tot in meiner Wohnung liegen und keiner würde es merken. Normalerweise liest man das nur von alten Menschen, die keine Verwandtschaft mehr haben. Das sind dann die Momente, in denen mir bewusst wird, wie einsam ich wirklich bin.

One comment on “Tierischer Zuwachs?

  1. Wow das Pro und das Kontra ist ja förmlich rauszulesen. Ich kenne diese Widersprüchlichkeiten und das Hin und Herüberlegen im Übrigen.
    Ich möchte Dir gerne etwas sagen: Ich habe seit gut drei Monaten zwei Katzen, einen Kater und ein Kätzchen, und sie haben mir – glaub ich – fast das Leben gerettet. Du kannst es natürlich als Last sehen, die Verantwortlichkeit; aber ich persönlich sehe diese Verantwortlichkeit als Rettung, etwas das mich am Leben erhält. Und es ist wahr, du hast Recht, jemanden zuhause zu haben und nicht ganz so allein zu sein, tut so gut!
    Wenn sie in meiner Wohnung wieder Scheiße bauen, da muss ich einfach lachen. Und mich bekommt man nicht oft zum Lachen.
    Lass es dir doch noch einmal ernsthaft durch den Kopf gehen. 🙂
    Herzliche Grüße maxithinks

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: