Leave a comment

Peinlich

Die Weihnachtsfeier war so peinlich. Ich weiß echt nicht, wie ich den ganzen Leuten, die anwesend waren, nächste Woche unter die Augen treten soll.

Der ganze Tag war irgendwie schon so bäh. Natürlich mal wieder zu wenig geschlafen, dann noch mit einem unzufriedenen Kunden reden müssen, die falsche Zeit für den Treffpunkt zur Weihnachtsfeier im Kopf gehabt, somit aufs Mittagessen verzichten müssen, Gedanken an den Geburtstag meines Vaters dieses Wochenende- das alles zusammen führte dazu, dass ich heute eigentlich permanent am Abdriften war.

Zur Weihnachtsfeier war eine Führung in einer Art “Mitmach-Museum” geplant. Das ist so ausgelegt, dass sowohl Erwachsene als auch Kinder Spaß daran haben. Soll heißen: es gibt zwischendurch auch immer wieder Dinge, die hauptsächlich für Kinder interessant sind- zB. war da eine kleine Kletterwand. Nach der Führung durften wir uns dann eine Stunde frei im Museum bewegen und alles anschauen, was bei der Führung ausgelassen wurde. In dissoziativen Zuständen bin ich absolut unkommunikativ. Viele Leute misinterpretieren das und denken, ich sei sauer, traurig, eingebildet, desinteressiert, was auch immer. Dabei bin ich schlicht und einfach “nicht da”. Jedenfalls seilte ich mich nach der Führung relativ schnell von allen anderen ab, um alleine sein zu können. Als ich so durch den unteren Stock des Museums spazierte, entdeckte ich eine Kiste, in der unglaublich viele rechteckige, ca. einen halben Zentimeter dicke Holzplättchen lagen, aus denen Kinder Häuser bauen können. Da war es um mich geschehen, ich verbrachte die ganze Stunde damit, Häuser zu bauen. Leider entdeckten dann auch nach und nach meine Arbeitskollegen das untere Stockwerk für sich und ich wurde ein bisschen verarscht, weil ich da ganz alleine in diesem rechteckigen Behälter saß, der einer Sandkiste ähnlich sah, und aus Bausteinen Häuser baute. Meine Chefin machte sogar ein Foto, aber mir war das in dem Moment wirklich egal, ich war ganz versunken in meiner Welt. Beinahe hätte ich auf die Zeit vergessen, das hätte noch gefehlt, dass mich die wie ein kleines Kind holen müssen…

Beim Essen saß ich eigentlich nur rum und fuhr mit meinem Finger das Muster auf der Tischdecke nach. Ich war viel zu abwesend, brauchte mal wieder Sekunden um zu reagieren, wenn mich jemand ansprach.

Jetzt im Nachhinein ist mir das unendlich peinlich. Das ist jetzt bestimmt so rübergekommen, als hätte ich überhaupt keine Lust auf die Weihnachtsfeier gehabt. Okay, zugegeben, hatte ich auch nicht, aber selbst wenn ich keine Lust auf etwas habe, zeige ich das nicht, wenn es so wichtige Dinge sind. Dass das ganze so ausartet, war nicht geplant. Ich hoffe, dass ich mir mal wieder viel zu viele Gedanken darüber mache, was andere denken könnten, und es eigentlich niemandem augefallen ist. Denn wenn mich nächste Woche wirklich jemand darauf anspricht- ich wüsste nicht, wie ich das erklären könnte.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: